Hilfe Über uns Spielregeln RSS/Feeds
 
Familienfreundliche Unternehmen?
von Semi 21.04.2010 | 15:06
Der BMFSFJ E-Newsletternennt uns heute die wichtigsten Ergebnisse des Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit 2010, der gerade vorgestellt wurde:

* Für knapp 60 Prozent sind familienfreundliche Angebote ein zentraler Bestandteil der Personalentwicklung. Fast jedes fünfte Unternehmen (19 Prozent)erwartet, dass das Thema Familienfreundlichkeit in den kommenden fünf Jahren weiter an Bedeutung gewinnen wird.
* Trotz der schwersten Wirtschaftskrise seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland erreicht die Familienfreundlichkeit der Unternehmen das hohe Niveau von 2006. Lediglich sieben Prozent der befragten Betriebe haben familienfreundliche Maßnahmen zurückgenommen oder verschoben.
* Immer mehr Unternehmen unterstützen ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege: In knapp 35 Prozent der Unternehmen können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit - über die gesetzlichen Regelungen hinaus - unterbrechen, fast jedes elfte Unternehmen macht finanzielle oder anderweitige Angebote für die Inanspruchnahme eines Pflegedienstes oder einer Kurzzeitpflege.
* Die Motive für die Einführung von familienfreundlichen Maßnahmen spiegeln wider, dass sich die Unternehmen der Bedeutung ihrer Beschäftigten für den Unternehmenserfolg sehr bewusst sind: Die wichtigsten Argumente sind "Qualifizierte Beschäftigte halten und gewinnen" (93 Prozent), "Arbeitszufriedenheit bzw. Produktivität erhöhen" (93 Prozent bzw. 80 Prozent) und "aus der Elternzeit zurückkehrende Beschäftigte schnell integrieren" (77 Prozent).

 Link

Hört sich gut an, aber ob das jeder aus seiner Arbeitswelt so bestätigen kann??




Kommentar
Familienfreundliche Unternehmen
von Moderation   |   22.04.2010 | 11:29
Hallo Semi,

wie sind denn Ihre Erfahrungen in diesem Kontext? Inwiefern können die Unternehmen tatsächlich zur Familienfreundlichkeit beitragen?

Viele Grüße,
B. Hohberg (Moderation)
Unternehmen
von Semi   |   05.05.2010 | 12:27
flexiblere Arbeitszeiten könnten schonmal helfen. Oder auch, dass man, wenn die Kinder krank sind, mal von zu Hause arbeiten kann. Die Arbeit macht man ja trotzdem - auch wenn man nicht 8 Stunden im Büro sitzt.
Betriebskindergärten und -horte
von Tessa   |   05.05.2010 | 13:16
Es wäre zu dem hilfreich, wenn es mehr Betriebskindergärten und -horte gäbe. Das ewige Hetzen zwischen Arbeitsplatz und Kindergarten kostet Zeit und Nerven.

Tessa
Familienfreundliche Unternehmen
von Moderation   |   05.05.2010 | 15:43
Liebe Teilnehmende,

das sind sehr wichtige Hinweise. Vielleicht können wir hier weiter sammeln: Welche Erfahrungen haben Sie in diesem Kontext gemacht?
Welche Maßnahmen sind hilfreich?
Welche positiven Beispiele kennen Sie?

Viele Grüße,
B. Hohberg (Moderation)
 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Passwort
Passwort vergessen?
Liste aller Teilnehmenden
Live-Diskussion
Mein Thema:
Mein Kiez:
Alle anzeigen