Hilfe Über uns Spielregeln RSS/Feeds
 
Ausbildungschancen
von Tessa 10.05.2010 | 10:51
Hallo Herr Prof. Uslucan!
Ich glaube ja, das es wichtig ist, Jugendlichen mit Migrationshintergrund eine Perspektive auf die Zukunft zu bieten. Was denken Sie, welche Massnahmen müssten ergriffen werden, um die Chance auf einen Ausbildungsplatz zu erhöhen? Was können Unternehmer tun, was die Politik und was sollte sich in der Schule dafür verändern?

Tessa




Kommentar
Details
von Prof. Dr. Uslucan   |   10.05.2010 | 10:59
Einige jüngere Studien zeigen ja, dass bei Bewerbungen manchmal allein ein ausländischer Name ausreicht (bei ansonsten gleichen schulischen Leistungen), um nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladne zu werden.
Insofern ist die Bekämpfung von Diskriminierung und Beobachtung solcher diskriminierender Praktiken eine politische, aber auch zivilgesellschaftlich wichtige Aufgabe.
Darüber hinaus glaube ich, dass insbesondere Migrantenjugendliche stärkere Anleitung und Hilfen brauchen, was die formalen Anforderungen betreffen (wo und wie sich bewerben? wie sich möglichst gut vorstellen? etc.)
Auch sollte in Schulen (und manchmal auch den Eltern) den Jugendlichen aufzuzeigen, welche Gefahren mit der niedrigschwelligen "ethnischen Ökonomie" (statt Ausbildung Jobben im Familienbetrieb oder in einem Laden eines Verwandten/Bekannten etc.) verbunden sind. Diese können zwar kurzfristig entlastend sein; langfristig werden dadurch die Chancen auf eine reguläre Arbeit oder Ausbildung eher verbaut.
 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Passwort
Passwort vergessen?
Liste aller Teilnehmenden
Live-Diskussion
Mein Thema:
Mein Kiez:
Alle anzeigen