Hilfe Über uns Spielregeln RSS/Feeds
 
Suche

Der Begriff "Charly" ergibt 7 Treffer.


Frage
Charly   |   09.05.2010 | 21:54
Was meinst Du , ist denn bezahlbar/qm warm ?
Das Kindeswohl hat Priorität
Charly   |   04.05.2010 | 12:00
Endlich mal jemand der Klartext redet und das ausspricht, was viele Väter bei den Gerichten erleben. Die Rechte der Kinder müssen gestärkt und auch vor Gericht besser wahrgenommen werden. Bei Trennungen sollten beide Elternteile mehr in die Pflicht genommen werden, einvernehmliche Lösungen im Interesse der Kinder auszuhandeln, sollten sie sich nicht einigen können, wird der Umgang hälftig aufgeteilt. Viele Väter müssen heute noch über viele Jahre den Umgang mit ihren Kindern teuer und bitter erstreiten. Brutal wird manchen Vätern der Umgang auf Betreiben der Mutter untersagt, obwohl die Kinder den Umgang mit den Vätern sich wünschen. Die Justiz sollte dem Kindeswohl Priorität verleihen, statt nur einem Elternteil.
verlorene Aussichten
Charly   |   03.05.2010 | 22:39
Wenn Sie schon mal im Volkspark Friedrichshain bis nach ganz oben ihren Spaziergang gemacht haben, um ihren Kindern eine schöne Aussicht auf die Stadt bieten zu wollen, was ja geograhisch bekanntlich schon schwierig ist, wird, einmal oben angekommen, enttäuscht sein, denn die Jahre haben das Grün rund herum so wachsen lassen, dass die kleine Ennie, fragt: "Na und wo ist denn nun der Fernssehturm, Papa ? Selbst der große Bruder mußte passen. Das Grün so wachsen zu lassen, das man nichts mehr sieht, war sicherlich nicht der Geist derjenigen, die diesen Park inklusive Ihrer Anhöhe geschaffen haben. Wenigsten sind die in Stein gehauenen Inschriften der Bezirksnamen auf der Brüstung noch zu lesen. Ein schwacher Trost....

Die Lösung ist ganz einfach, da wäre eine behindertengerechte Fußgängerbrücke zwischen dem Naturpark Gleisdreieck und dem Parkstreifen in der Hornstr. eine stressfreie Anbindungsmöglichkeit für alle, jung und alt.
Ihr Artikel, Frau Strube, verfehlt leider das Ziel, nämlich kindgerechte Lösungen bei Trennung der Eltern anzubieten, Ihre geringschätzende Verallgemeinerung gegenüber Vätern teile ich nicht und ist wenig hilfreich. An den Verläufen sind immer zwei beteiligt. Daher ist ein möglicher Lösungsvorschlag, es wie in Dänemark zu machen. Da wird den Strittigen gesagt, einigt euch innerhalb eines Jahres, ansonsten werden der Umgang und die Unterhaltskosten zu gleichen Teilen aufgeteilt. So schnell und einfach kann das gehen und führt zu weniger Stress zwischen den Eltern, was dem Kindeswohl sicher zu Gute kommt. Viel weniger Staat, weniger Gerichtsprozesse und einvernehmliche Lösungen der Eltern in der beide in der Pflicht sind, das wäre doch ein Fortschritt.
Ja, Oliver,
weitere Verbesserungen sind notwendig. Das im letzten Jahr erfolgreich abgeschlossene Volksbegehren-Kita vom Landeselternausschuss Kita in Berlin ( LEAK) war die richtige Richtung und schafft knapp 2000 sozialpädagogische Fachkräfte mehr in den Kitas bis 1.1.2011. Auch der Anspruch auf Teilzeitplätze sprich 7 Std. für die Kinder, statt der Halbtagsplätze von 4-5 Std., verbessert sich bis 2013, auch für das erste Kita-Jahr. Doch das alles reicht auch nicht aus, um eine optimale frühkindliche Förderung und Erziehung zu gewährleisten. Das Dreifache dieser jetzt von Berliner Eltern erstrittenen Verbesserungen wären wünschenswert und erforderlich. Daher braucht das Land immer wieder engagierte Eltern, die sich für die Interessen und Rechte ihrer Kinder in den politschen Gremien, wie dem Landeselternausschuss Kita ( LEAK) und den Bezirkselternauschussen ( BEAK), stark machen.
charly
Charly   |   02.05.2010 | 13:06
Das Beispiel Boxhangener Platz ist wirklich ein gutes, für ein verkehrte Stadtplanung, in der den Hunden mehr Raum gegeben wird, als den Kindern und Jugendlichen. Das ist auch meine Wahrnehmung. Hier mussen die zuständigen Behörden dringend eine andere Wirklichkeit schaffen. Mehr pädogisch wirksame Abenteuer- Spielplätze für Kinder und Jugendliche in kindereichen verdichteten Wohngebieten, mehr Jugendclubs, die Hundesteuer drastisch erhöhen und höhere Ordnungsstrafen bei Verletzung der Leinenpflicht.
Benutzername
Passwort
Passwort vergessen?
Liste aller Teilnehmenden