Hilfe Über uns Spielregeln RSS/Feeds
 
Früheinschulung
von Plautens 27.04.2010 | 23:28
Berlin ist eines der wenigen Bundesländer, bei der das Kriterium der Schulreife keine Rolle spielt und Kinder mit 5 1/2 Jahren eingeschult werden. Während sich Experten — Lehrer, Psychologen, Erziehungswissenschaftler, Bildungsforscher etc. - einig sind, dass die Früheinschulung negative Folgen hat, und diese an den Zahlen der Kinder ablesbar sind, die die dritte Klasse wiederholen, bzw. die keine Gymnasialempfehlung erhalten, hält der Bildungssenator an der Früheinschulung fest und schiebt die Verantwortung für deren Gelingen den Lehrern zu. Ohne wesentlich mehr Personal und kleine Klassen können LehrerInnen nicht auf die besonderen Bedürfnisse der Jüngeren eingehen. Wir sehen die Gefahr, dass das Kindeswohl hier missachtet wird. Als Eltern hat man keine Möglichkeit, eine Früheinschulung zu verhindern, und die Lockerung des entsprechenden Gesetzes scheint eine Mogelpackung zu sein, denn laut Amtsarzt, Kinderärzten und Erziehern, hat man mit einem weitgehend normalen Kind, das im Dezember geboren, ein erstgeborener Junge und eher zart und klein ist, keine Chance, eine Rückstellung durchzusetzen. Wir fühlen uns als Eltern, die Verantwortung für eine psychisch gesunde Entwicklung unserer Kinder tragen, nicht ernst genommen, sondern geradezu entmündigt und durch offizielle Äußerungen des Bildungssenators in unseren Belangen ignoriert. Oder ist der einzige Ausweg, der uns von amtsärztlicher Seite gewiesen wurde, nämlich auszuwandern, ein Ruhmesblatt für die Hauptstadt? Die Kindergartenstruktur hier ist vorbildlich, aber die Erkenntnis, dass eine frühe Einschulung nicht notgedrungen bessere Bildung bedeutet, sollte doch endlich durchdringen. Das bei Pisa so erfolgreiche Finnland schult mit 7 Jahren ein! Oder sind am Ende doch finanzielle Erwägungen ausschlaggebend? Wo versickern die im Vergleich zu anderen Bundesländern hohen Bildungsausgaben? Muss daher am letzten Kitajahr gespart werden?
Außerdem fehlt eine klare Informationspolitik, unter welchen Umständen nach der im Dezember 2009 erfolgten Gesetzesänderung eine Rückstellung doch möglich ist und wer eine unabhängige Beratung durchführt.




Kommentar
Unmündigkeit
von Single-Dad-Berl in   |   28.04.2010 | 10:00
Es ist nicht nur der Bildungssektor, bei dem uns die Unmündigkeit vorgeführt wird.
Berlin ist pleite und jetzt wird gespart, wo es nur geht: an der Bezahlung der Lehrer, an den Kindern und an den Familien, beim ALG II, nur an den fetten Diäten nicht, an den Dienstwagen und Lustreisen nicht...
auswandern ist das Stichwort...da mache ich mir ernsthaft Gedanken, denn Zukunft sehe ich für meine Kinder nicht. Wozu tolle Schulbildung, wenn nach dem Studium nur 400 € Job und aufstockendes ALG II wartet? Man wird mit denen über einen Kamm geschoren, die nie einen Finger krumm gemacht haben in der Schule, aber am meisten Kosten durch Förderung auf Teufel komm raus verursachen.
Frustrierend das alles...
Rückstellung
von Grinsekatze   |   30.04.2010 | 19:58
Es gibt nach einer Gesetztesänderung vom 26. Januar 2010 wieder die Möglichkeit, Kinder vom Schulbesuch zurückstellen zu lassen (ohne I-Status!).
Macht einen Termin beim Schulpsychologischen Dienst, nehmt ein Gutachten vom Kindergarten, gegebenenfalls auch vom Kinderarzt und/oder Logopäden/Ergotherapeuten mit.
Wir werden es auch versuchen. Ich drücke unseren Kindern die Daumen!
Details
von nithom   |   01.05.2010 | 21:19
Das Ergebnis dessen sieht man in PISA ... dumm nur, das der Senator Zöllner weder auf Lehrer hört, noch Eltern achtet!
Details
von Beate Krusche   |   02.05.2010 | 19:16
Lieber Herr Senator Zöllner,
Pisasieger Finnland schult mit 7 Jahren ein.
Herzliche Grüße,
Beate Krusche
Rückstellung von Einschulung
von schokofrosch   |   03.05.2010 | 21:10
Die Waldorfschule Mitte, Außenstelle Prenzlauer Berg bietet für Kinder, die nach dem 30.06. geboren sind Brückenklassen, die quasi Vorklassen sind und den Kindern damit Zeit zum Reifen geben. Wir sind sehr froh, dass unser Kind dort noch "reifen" durfte und jetzt 7jährig die erste Klasse besucht.
Livediskussion mit Senator Zöllner
von Moderation   |   04.05.2010 | 20:48
Liebe Teilnehmende,

bei dieser Gelegenheit möchte ich auf die Livediskussion mit Senator Zöllner hinweisen, die am morgigen Mittwoch von 10 bis 11 Uhr hier im Forum stattfindet.

Nutzen Sie die Chance und erörtern Sie Ihre Fragen direkt mit dem Senator. Morgen ab 10 Uhr hier:  Link

Viele Grüße,
B. Hohberg (Moderation)
 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Passwort
Passwort vergessen?
Liste aller Teilnehmenden
Live-Diskussion
Mein Thema:
Mein Kiez:
Alle anzeigen